35 Jahre >>Die Zwei<<

Erfolge sind keine Kleinigkeit, aber Kleinigkeiten machen den Erfolg

Rainer Schultz, Fred Bolte
»Die Zwei 1970: Fred Bolte und Rainer Schultz«

Der 1. September 1970 war ein strahlender Tag. „Die Zwei“, zwei Konzeptioner aus Hamburg, die freiberuflich für das Großversandhaus Quelle Konzepte erstellen, ziehen in die Kaiserstraße 33 in Nürnberg ein, hängen ein Schild an die Eingangstür, streichen 140 qm Räume und kaufen aus einer Konkursmasse Büromöbel auf, die alles andere als „top“ sind. Das Eigenkapital: noch zu akquirierende Kunden. Aber da ist ja zum Glück das Großversandhaus. Bis zum Tode von Gustav Schickedanz im Jahre 1976 werden Kataloge, Personalanzeigen, Fertighäuser, Reisen, Nähmaschinen, Gesundheitswäsche, Handelsmarken und vieles mehr gestaltet, getextet, konzipiert. Es „brummt“. In Deutschland herrscht Vollbeschäftigung, die Mondlandung ist gerade mal ein Jahr alt und Grundig hat den Teledirigenten erfunden (erste ferngesteuerte Bedienung für TV-Geräte). Das Konzept machen „Die Zwei“. Die großen Firmen werden aufmerksam. Carrera ist 1970 noch im Dämmerschlaf, doch das wird bald anders. „Die Zwei“ machen die Autorennbahn mit ihrer Produktentwicklung und Kommunikation europaweit zum meistgekauften Spielzeug. Struxi, die Kinderbahn (Vorschule), wird Spielzeug des Jahres in Frankreich. Die Agentur wächst auf 22 Mitarbeiter an. Kein Tag, kein Wochenende ohne Überstunden, das war das erste Jahrzehnt.

Die Zwei beginnt mit Marketingberatung und Produktentwicklung für Mittelständler

Jetbag, der zweite Kofferraum auf dem Autodach, „ein Herz für Kinder“, Bundesfilmpreis für das Konzept „Ist Ihr Kind wirklich auf den Schulweg vorbereitet“, sind Referenzen, wie sie besser nicht sein können. Die Frage ist, vergrößern oder Kunden ablehnen. Die Antwort: die guten Konzepte sind immer unnachahmlich, durchdacht und kommunikativ. Wer alles zur gleichen Zeit gut machen will und keine entsprechende Manpower hat, macht gar nichts gut. Die Konsequenz: Leute ausbilden und sie in die Reihen der Agentur eingliedern. Das funktioniert. Preise und Auszeichnungen bleiben nicht aus. Die Agentur berät und gestaltet ganzheitliches Marketing, Unternehmenskonzepte, Vertriebsaufbau, Personalwesen und vieles andere. Das Management und die Mitarbeiter der Agentur sind ein Spezialistenteam, welches in Sachen Produktentwicklung, Kommunikation, Selbstdarstellung die Kunden auf ein gutes Fundament stellt. Dialogmarketing wird integriert und so kommt es, dass man mit Hineinverkaufskonzepten seinen Kunden gewinnt. Und die Agentur gewinnt Kunden: Cebal – Frankreich, mister + lady jeans – Nürnberg, Siemens – Erlangen, Schütz – Lichtenfels, Duplicolor – Haßmersheim, Bühler Motor – Nürnberg, WITT WEIDEN usw.

Die Neunziger mit einer Neugründung

Das Durchschnittsalter der Agentur (Mitarbeiter) beträgt 33 Jahre, Frauenanteil 60 Prozent. Der neue Markt lässt aufhorchen. Aus der eigenen GmbH gsm design wird eine Internetagentur mit allem was dazu gehört. Hosting, Film, Sound und Software-Entwicklung: Der Vorstoß in eine Marktlücke. Inzwischen die Entwicklung einer eigenen Edutainment-Software für den Buchhandel. „Musikschule 1“, erschienen im Jahr 2000, wird zum Bestseller. Neun eigene Software-Produkte, davon zwei, die in mehreren Ländern vermarktet werden, gehören zum Portfolio der Agentur. Ein zweites Standbein.

Die Kampagne "50plus" der Bundesagentur für Arbeit wird zum großen Erfolg ab 1999

Die Slogans „Fördern und fordern, die können es“ oder „In jedem steckt ein Könner“, werden von Politik und Wirtschaft in den allgemeinen Sprachgebrauch übernommen. Das ZDF widmet der Agentur eine Sendung von 30 Minuten (gesendet am 1. Mai 2003). Der Agentur-Inhaber Rainer Schultz wird Referent bei der Deutschen Post, Nordbayern. Das Credo: auch im sechsunddreißigsten Jahr dem Grundsatz treu bleiben: Qualität vor Quantität. Das Fundament sind hochqualifizierte Mitarbeiter.

 

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Agentur haben alle Spezialausbildungen. In den Agenturreihen befinden sich heute wie früher Dipl.-Betriebswirte, Dipl.-Kaufleute, Dipl.-Kommunikationsdesigner, Dipl.-Kommunikationswirte, Dipl.-Direktmarketing-Spezialisten, Redakteure, Texter, Fotografen, Filmemacher, Informatiker, Medien-Planer und Psychologen. Das Durchschnittsalter ist 33. Alte und Junge arbeiten erfolgreich zusammen.