Ausgabe 22, Mai 2010 | In Aktuelles | 0 Kommentare

Das Ad im App: Neue Werbeplattform von Apple

Apple-Chef Steve Jobs will Online-Werbung revolutionieren und kündigt für Sommer eine neue Apple-Werbeplattform an.

Frau mit iPhone

Auf seiner Präsentation am 08. April erklärte Jobs, dass er die Emotionalität nicht-interaktiver Fernsehwerbung mit der Interaktivität der informativ-nüchternen Onlinewerbung in einer neuen Werbeform auf Smartphones vereinen will: in jedem App soll ein Banner am unteren Rand integriert werden können, das per Klick zu einer eigenen kleinen Werbe-Anwendung führt, die Filme, Spiele und Animationen bieten kann und über die Produkte per Klick gekauft werden können – das Ad im App sozusagen.

 

Ca. 83 Mio. Menschen nutzen heute iPhone, iPad, oder iPod. Da jeder User im Durchschnitt täglich 30 Minuten mit Apps allgemein und davon ca. 3 Minuten pro App verbringt, rechnet Apple mit der Möglichkeit von bis zu 10 Werbekontakten pro Tag und Nutzer der oben genannten Geräte.

Neue Einnahmequellen für Entwickler

Apple wird Hosting und Vermittlung der iAds übernehmen und überlässt dem jeweiligen App-Eigentümer 60 % der durch die Schaltung in seiner Anwendung umgesetzten Werbeinnahmen. App-Entwickler haben so die Möglichkeit, über die Werbe-Integration gutes Geld zu verdienen, was wohl die Vielfalt qualitativhochwertiger Apps weiterhin sicherstellen wird.

Exakt zu steuernde Zielgruppenansprache für werbungtreibende Unternehmen

Unternehmen können so in Zukunft das iPhone als Werbemedium nutzen, ohne selbst in die App-Programmierung einsteigen zu müssen: Über die Apple-Werbeplattform, die im Sommer 2010 an den Start gehen soll, können Ads einfach gebucht werden. Dabei muss sich der Werbungtreibende nicht langfristig an ein bestimmtes App binden – gebucht wird die Schaltung, wie bei anderen Medien auch, nur über einen bestimmten Zeitraum. Das Ad im App bietet so eine attraktive Möglichkeit, die Zielgruppenansprache ihrer Ads auf spezielle Interessensgruppen zuzuschneiden und treffsicher zu platzieren: Sport-Apps, wie Wander- oder Skitourenführer, auf dem iPhone sind ideale Plattformen für Sportartikelhersteller, TV-Programm-Apps eignen sich als idealer Rahmen zu Werbung für Home-Cinema-Technik, Diät-Apps eignen sich zu Wellness- und Spa-Werbung etc. Da alle App-Verkäufe bisher nur über Apple gesteuert wurdenund auch in Zukunft Apple-Domäne bleiben werden, kennt Apple seine Kunden genau und wird bei der Mediaplanung wohl eine sehr feine Werbestreuung ermöglichen.

Neue „mobile Chancen“ für starke Marken

Viele Markenhersteller und Verlage haben in den letzten zwei Jahren versucht, durch die Entwicklung eigener Apps die Präsenz ihrer Marken bei Mobilfon-Nutzern und jungen Multimedia-Zielgruppen zu gewährleisten. Diese Apps mussten jedoch kostengünstig oder kostenlos angeboten werden, da es dank vieler Hobby- und no-name-Entwickler ein breites Angebot kostenloser Apps gibt. So wurden die ersten App-Versuche vieler Unternehmen zu einem teuren Experiment. Ab Sommer können diese Marken mittels Werbeschaltung in beliebten Apps bei steter Kosten-Nutzenkontrolle einen viel prominenteren Platz bei Smartphone-Nutzern einnehmen.

Keine Flash-Technik auf dem iPhone

Die Rich-Media-Inhalte der Ads müssen allerdings in html5 und Apple-eigenen Tools erstellt werden, da Apple die Lauffähigkeit von Flash-Anwendungen auf den eigenen Geräten unterbindet. Grund: Apple möchte den alleinigen Vertrieb der iApps und Ads sicherstellen. Eine reine Flash-Anwendung könnte jeder über seine Webseite zum Download anbieten und den App-Store so umgehen. Ganz im Gegensatz zum immer ernster zu nehmenden Smartphone-Konkurrenten Google, der für sein Android-System Entwicklern alle Möglichkeiten offen lässt und außerdem Entwicklertools kostenlos zur Verfügung stellt.

Eine neue Form der Internetnutzung zeichnet sich ab

Zustimmen muss man Steve Jobs, wenn er anmerkt, dass durch das breite Angebot nützlicher Apps eine mehr und mehr gezielte Nutzung des Internets erfolgt, ohne dass Suchmaschinen verwendet werden. Logisch, dass Onlinewerbung via Apps einen wichtigen Stellenwert bekommen wird. Es stimmt somit, dass der Start von App-Werbung revolutionär ist. Gemeinsam mit unserer Multimedia-Agentur gsm design freuen wir uns darauf, als Media- und IT-Dienstleister an der Entwicklung des App-Werbegeschäfts teilzunehmen.