Die ersten drei Sekunden entscheiden!

Man kennt das: Mal schnell die Post aus dem (Privat-)Briefkasten holen und nachsehen. Das erste Sortieren beginnt. Einige Briefe, ein Postwurfzettel, ein Faltprospekt vom Friseur, eine Wochenzeitung wie jeden Donnerstag! Gut, schlecht oder vielleicht!?

Briefkästen
Hop oder Top - die Entscheidung, ob ein Kuvert interessant genug ist, um geöffnet zu werden, fällt meist schon am Briefkasten.

Das Kuvert hat sogar drei ...

Vergessen Sie nicht die Möglichkeit des Innendrucks. Er ist aus postalischen Gründen keinen Beschränkungen unter-worfen und kann kreativ für Angebote und Werbebotschaften genutzt werden, ohne große Mehrkosten. Nur die Opazität muss ausreichen, damit ein Durchscheinen nach außen verhindert wird.

Aus dem Rahmen fallen? Aber bitte zielgruppengerecht!

Natürlich müssen Größe der Hülle und Gestaltung zum Inhalt, zum Produkt sowie zur Zielgruppe passen. Es gibt durchaus Gründe, sich auf eine Gestaltung nur mit Logo und Absenderangabe und eventuell eine kurze Aussage zu beschränken. Dies vermittelt eine höhere Seriosität, wie dies von Banken, Versicherungen etc. gewünscht wird. Für den Endverbraucherkann ein Kuvert durch eine aufgeklebte Briefmarke „persönlicher“ gemacht werden.

 

Immer mehr wird auch eine „hand-geschriebene Anschrift“ genutzt. Verblüffend gute Schriftschnitte wer-den für den Computer angeboten. Ein echter Hingucker, weil die Zusendung dadurch die Assoziation eines individuell handgeschriebenen Briefes auslöst. Aber Achtung: das passt keineswegs überall! Es muss dann auch der Inhalt sehr persönlich und individuell auf den Empfänger wirken, inklusive der Angebote!

Technische Daten und Bestimmungen

Hinzu kommt, auch bei der Kuvertauswahl, das Wissen um Papiere (holzfreie Papiere, holzhaltige Papiere, Recyclingpapiere), Papieroberflächen (Naturpapiere, gestrichene Papiere), Flächengewichte, Formate, Druckverfahren (Bogen- und Rollenoffset-Druck, Flexodruck) und Postbestimmungen(Vorausverfügung, Freimachungsvermerk).

 

Ein Kuvert ist ein Türöffner! Der erste Eindruck entscheidet. Wie Sie bei Gestaltung und Produktion die unterschiedlichen Aspekte kombinieren und optimal für Ihren Responseerfolg einsetzen können – fragen Sie uns!

08.07.2012
17:18
07.07.2012
02:10