Gewinnspiele im Direktmarketing – immer ein Gewinn?

Wer Gewinnspiele als Werbemittel einsetzt, muss bestimmte Regeln befolgen – gesetzliche genauso wie psychologische.

Gewinnspiele sind ein beliebtes Mittel zur Adressgenerierung (vor allem auf Online-Plattformen) und zur Adressoptimierung. Sie haben das Ziel, den Kunden zur Reaktion und bei dieser Gelegenheit möglichst auch gleich zum Kauf eines Produkts zu animieren (auch wenn die Teilnahme an einem Gewinnspiel nicht von einem Kauf abhängig gemacht werden darf).

Alleskönner Gewinnspiel?

Aber ihre Werbewirkung ist nicht allein vom Response her zu bewerten.Gewinnspiele unterstützen auch Image-Aktionen, erhöhen die Kundenbindung, forcieren ein Produkt und dienen der Erhöhung der Besucherfrequenz in Geschäften. Crossmedial verknüpfen sie unterschiedliche Medien miteinander, z.B. Online- und Printbereich.

 

Heute weiß natürlich jeder, dass es nichts umsonst gibt – auch Gewinnspiele haben ihren Preis: die Angabe der persönlichen Daten. Dass es ohne die richtige Adresse nicht geht, das versteht jeder Kunde und gibt, wenn auch manchmal mit ungutem Gefühl, Adresse und E-Mail inklusive Geburtstag, und oft auch Familienstand und Telefonnummer bekannt.

 

Gesetzliche Regelungen sollen „Abzocke“ und Betrug verhindern. So sind psychologischer Kaufzwang, Täuschung der Teilnehmer, übertriebenes Anlocken, die Kopplung mit einem Kauf, Ausnutzung geschäftlicher Unerfahrenheit etc. verboten und gegen das Wettbewerbsrecht. Trotzdem gibt es noch viele mögliche Fallstricke. Gänzlich unseriös und nicht empfehlenswert: Wenn ein Unkostenbeitrag gefordert wird oder teure Telefonnummern angerufen werden müssen, um einen versprochenen Gewinn abzuholen.

Gewinnspiel-Regeln

Immer höher werden die Geld- und Sachpreise: Enorme Bargewinne werden ausgelobt, wie das Millionen-Gewinnspiel eines Anbieters im Internet, bei dem die Teilnehmer jeden Tag eine Million Euro gewinnen „können“. Solche Gewinnspiele sind nur möglich, weil durch einen Gewinnspielversicherer die Auszahlung von einer Million versichert ist.

 

„Anders kann man solche Preise gar nicht aussetzen“, meinte Rouven Riexinger, Leiter des Adressmarketings von Burda Direct Interactive.

 

Ist ein großer Gewinn interessanter oder viele kleine? Bei Online-Gewinnspielen liegt die Höhe der Preise eindeutig an erster Rangstelle der Wichtigkeit. Eingebettet in Direktwerbekampagnen sollten Gewinne im Verhältnis stehen zum Image des Mailingversenders wie auch zur Kampagne.

 

Kreativität ist gefragt, ein „abgerundetes“ Konzept mit einer interessanten zielgruppengerechten Spielidee ist Voraussetzung für Sympathie und Glaubwürdigkeit. „Attraktive“ Gewinne können und müssen nicht in die Millionen gehen. Übrigens gilt auch hier die klassische Direktmarketing-Regel: Bilder wirken mehr als Worte. Visualisieren Sie Gewinne und Vorteile.

 

Empfehlenswert sind bei Mailings gut vorbereitete Responsemöglichkeiten und damit ein geringer Zeitaufwand der Teilnahme, während bei Online-Gewinnspielen die Teilnehmer eher bereit sind, für eine Gewinnchance mehr Zeit zu investieren, z.B. in Spiele mit Wettkampfcharakter, Suchspiele etc.

Wecken Sie die Neugierde und den Spieltrieb Ihrer Kunden. Ein Gewinnspiel soll nicht nur einen Preis versprechen, sondern einfach auch amüsant sein und Spaß machen!