>>H@tten<< Sie es gewusst?

Das @-Zeichen ist vielen noch ein "Signum-Unikum". Hier die Entstehungsgeschichte:

Als 1971 in Amerika die E-Mail als solche erfunden worden ist, brauchte man dringend ein Zeichen, welches eine E-Mail-Adresse sofort und einzigartig kennzeichnet, den Benutzer und den Rechnernamen eindeutig trennt, gleichzeitig schon bekannt und auf vielen herkömmlichen amerikanischen Fernschreibern als Taste vorhanden ist. Ray Tomilison entdeckte so das @-Zeichen neu, welches bis dahin im herkömlichen Schriftverkehr nicht verwendet wurde.

 

Das @-Zeichen existiert schon seit vielen Jahrhunderten, doch kursieren mehrere Theorien über seine Herkunft. Die eine besagt, dass es sich um eine Abkürzungsform des lateinischen „ad“ (zu) handelt und aus dem Mittelalter stammt – dies glaubt zumindest ein Handschriftenforscher der im @ die Verschmelzung von a und d sieht. Eine andere Theorie sieht den Ursprung auch im Lateinischen, indem ebenfalls im Mittelalter das @-Zeichen als eine Art Symbol für das Wort Amphore eingesetzt wurde. Mitte des 16. Jahrhunderts wiederum wurde hauptsächlich in Spanien das @-Zeichen als Platzhalter für das Wort „Arroub“ aus dem Arabischen verwendet, was übersetzt „das Viertel“ heißt. Interessanterweise nennt man in Frankreich und Spanien das @-Zeichen im E-Mail-Verkehr dort arroba (oder arrobas, arrobace). Und so hat es in vielen Kulturen einen stetigen Wandel in seiner Bedeutung erfahren. Hauptsächlich in den englischsprachigen Kulturen gewann das @-Zeichen immer weiter an Wichtigkeit. In der englischen Handelssprache bekam das Zeichen eine Bedeutung, die im Deutschen mit unserem „ je“ übersetzt werden kann, z.B. 8 Kisten Wasser je 10 Euro/8 Kisten @ 10 Euro. Dadurch fand auch das @-Zeichen auf den ersten deutschen Schreibmaschinen seinen Platz, war aber dennoch im Schriftverkehr relativ unbekannt, einigen Programmierern war es lediglich als Positionsangabe in älteren Programmiersprachen geläufig.

 

So kam es schließlich in Deutschland zur einseitigen Assoziation als E-Mail-Zeichen und die Verknüpfung mit dem Internet war vollzogen. In englischsprachigen Ländern wird das @-Zeichen – wie bereits erwähnt – nicht nur mit dem Internet in Verbindung gebracht.

 

In Deutschland ist nicht vollends geklärt, ob eine Firma das @-Zeichen in ihrem Namen tragen darf. Das Landesgericht in Berlin hat diese Frage bejaht, während das Oberlandesgericht in Braunschweig sie wiederum verneint hat. Der Bundesgerichtshof hat sich bisher mit diesem Thema noch nicht beschäftigt.